Freitag, 29. März 2013

Pfälzer Weinsteig, Tag 5

Nachdem wir den kleinen Bäckerladen komplett mit unseren Einkäufen finanziell saniert hatten, ging es aus dem kleinen Weinort St.Martin in Richtung St.Anna-Gut. Die erste Überraschung am Ortsausgang, ein Springbrunnen, der sich aufgrund der Temperaturen in ein wunderschönes und bizarres Eisgebilde verwandelt hatte. Was ein bißchen Frost aus so einem spießigen Ding machen kann, toll.
Weiter ging es vorbei am Dichterhain bis zum Friedensdenkmal, wo wir leider mal wieder kaum Sicht hatten, weil die Gegend im Dunst versank. Die kleine Einkehr in der Pfälzer Wandervereinshütte konnte aber entschädigen, die heiße Schokolade war ziemlich lecker :-)
Der Weg führte uns vorbei an der Villa Ludwigshöhe, die unterhalb der Rietburg liegt. Fast auf jedem Hügel sieht man hier ein historisches Gebäude oder eine Ruine, das ist mal Geschichte!
Eher weniger historisch wurde es dann auf dem weiteren Weinsteig. Die Kunstwerke, die wir am Rande des Weges bewundern durften, waren eher...na, sagen wir mal interessant bis surreal. Was der Künstler damit ausdrücken wollte, wollten wir gar nicht wissen.
Die Temperaturen schossen auf mindestens 4 Grad und der letzte Schlussanstieg zur St.Anna-Kapelle war entsprechend schweißtreibend. Auf dem St.Anna-Gut hatten wir ein sehr gemütliches Zimmer und unser Trailhunger kam in dem angeschlossenen Restaurant voll auf seine Kosten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jede Nachricht.
Im Auswahlfeld "Kommentar schreiben als" kann man als Profil "Anonym" nehmen, dann benötigt man keine Anmeldung.
Die Sicherheitsabfrage, die erscheint, wenn man auf "Veröffentllichen" klickt, ist leider zur Vermeidung von Spam notwendig.