Dienstag, 18. November 2014

Hilfsmitteltransport für Kinder in Sri Lanka




Seit den 4 Wochen Sri Lanka im Sabbatjahr kreisten meine Gedanken immer wieder um das Kinderheim Prithipura. Was könnte ich von Deutschland aus in Bewegung bringen, um den Menschen in Prithi das Leben und den Alltag ein wenig zu erleichtern? Kurz nach dem Aufenthalt in März 2014 schickte ich das 1. Paket nach Sri Lanka, gefüllt mit Bechern und speziellen Löffeln, die es in Sri Lanka nicht zu kaufen gibt. Ich hatte ja selber den Kindern das Essen angereicht und gemerkt, wie schwer es ist, wenn die Behinderungen und die einhergehenden Schluckstörungen den Schluckvorgang so beeinträchtigen, und es dann noch nicht mal geeignete Löffel gibt.
Von der dortigen Physiotheraputin hörte ich vor kurzem, dass auch Orthesen und mal wieder dringend spezielle Löffel gebraucht würden. Also packte ich im Oktober das 2. Paket mit alten orthopädischen Schuhen, diversen Trinklernbechern und Löffeln für die Kleinsten in der Usha-Gruppe.
Aber das eigentliche Problem sind die fehlenden Hilfsmittel, um die Kinder gut zu positionieren, z.B. im Sitz oder Stand. Alte ausrangierte Hilfsmittel gibt es in Deutschland ja genügend in diversen Einrichtungen wie Förderschulen, Sozialpädiatrischen Zentren, Sanitätshäusern etc, aber wie einen Container organisieren, diesen verschiffen und die Hilfsmittel dann an die richtige Stelle bringen? Zufällig las ich dann in der Zeitschrift "Handicap" etwas über Herrn Dentler aus Karlsruhe, der genau solche Transporte schon lange macht und die Hilfsmittel vor Ort sogar selber verteilt. Das war mein Mann... ;-)
Ich nahm mit verschiedenen Einrichtungen Kontakt auf und hörte, dass die Keller voll wären, ich könnte alles haben. Also mietete ich mir einen Transporter und sammelte am Freitag nach der Arbeit alles ein, was ich an Kinderhilfsmitteln finden konnte: Sitzschalen, Kinderrollis, Stehgeräte, Toilettenstühle, Lagerungskeile... Mit der Unterstützung meiner jetzigen und ehemaligen Kolleginnen wurde der Transporter voll beladen. Vielen Dank euch allen fürs Keller durchforsten und schleppen!
Dank der finanziellen Unterstützung von Schwestern, Schwagern, Mutter und vielen lieben Freunden, konnte diese Aktion überhaupt stattfinden. Red Veggie und Doc Phrases sammelten sogar auf der Taufe ihrer kleinen Tochter für dieses Projekt. Ich danke euch allen sehr dafür und wünsche mir, dass noch mehr Menschen, Projekte dieser Art unterstützen würden.
Vielen Dank aber auch an meinen Mann "2Tall", der sich an diesem Samstag die Zeit nahm, um mit mir nach Karlsruhe zu tingeln!  Nach 2,5 Stunden Fahrt kamen wir an der ehemaligen Kirche im Stadtteil Oberreut an, wo uns Herr Dentler schon erwartete. Von außen deutete nur noch das kleine Kreuz über dem Eingang darauf hin, dass das Gebäude mal als Kirche genutzt wurde, ansonsten sah es eher wie ein Kulturzentrum aus, denn alle Außenwände waren mit coolen Grafitis besprüht. Das würde manch einer anderen Kirche auch gut stehen ;-)
Wir bekamen erstmal eine Führung durch die "heiligen Hallen" und waren total überwältigt von der Fülle an Hilfsmitteln, aber auch von der vorbildlichen Ordnung und Struktur dort. Hier wurde was Tolles erschaffen und mit ca. 30 ehrenamtlichen Mitarbeitern und ehemaligen Suchtkranken werden Hilfsmittel repariert, aufbereitet und in diversen Containern in die Welt verschifft.
Auf der anderen Seite wurde uns aber auch schnell klar, wieviel ausrangierte Hilfsmittel es in Deutschland gibt, die nicht in den Wiedereinsatz kommen. Unfassbar wieviel teuer bezahlte funktionierende Sachen einfach nicht mehr benutzt werden, und das ist ja nur die Spitze eines Eisberges!
Der Transporter war schnell ausgeladen und wir legten noch einen kurzen Kaffee- und Kuchenstop ein, der von Herrn Dentler finanziert wurde. Außerdem bekam ich noch kleine Geschenke aus den Ländern, die schon mit Hilfsmitteln versorgt wurden. Vielen, vielen Dank an Herrn Dentler, der sich für uns die Zeit nahm und sein Leben voll auf hilfsbedürftige Menschen in aller Welt ausgerichtet hat. Wir wünschen ihm für die nächste Reise nach Sri Lanka im Dezember alles, alles Gute!
Hier nochmal schnell die Daten des Spendenkontos, da Herrn Dentler natürlich auch immer wieder finanzielle Unterstützung benötigt:
Stichwort: Dentler, Konto des Diakonischen Werks Karlsruhe, Sparkasse Karlsruhe, BLZ: 66050101, Kontonummer: 9002205 (Nicht vergessen, unbedingt bei der Überweisung die eigene Adresse angeben, dann gibts auch eine Spendenquittung!)
Herr Dentler erhielt übrigens an diesem Wochenende den Kulturpreis für Völkerverständigung in Karlsruhe verliehen, außerdem bekommt er in einigen Wochen das Bundesverdienstkreuz, richtig so, herzlichen Glückwunsch!

1 Kommentar:

  1. Jede Unterstützung ist hilfreich und mit der Aktion habt ihr etwas ganz tolles geschaffen :)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jede Nachricht.
Im Auswahlfeld "Kommentar schreiben als" kann man als Profil "Anonym" nehmen, dann benötigt man keine Anmeldung.
Die Sicherheitsabfrage, die erscheint, wenn man auf "Veröffentllichen" klickt, ist leider zur Vermeidung von Spam notwendig.